Sophie Bellon“Wir glauben, dass die Gleichstellung der Geschlechter Kreativität und Innovation fördert und letztlich zu besseren Geschäftsergebnissen führt. Wenn Frauen ihr volles Potenzial entfalten, sind Unternehmen und auch die Gesellschaft stärker und erfolgreicher.“ – Sophie Bellon, Vorstandsvorsitzende von Sodexo

Denis Machuel„Die Geschlechtergleichstellung ist von großer Bedeutung. Sie geht über eine bloße moralische Verpflichtung hinaus – sie ist ein wirtschaftliches Gebot und ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Bei Sodexo sind Vielfalt und Inklusion Teil der kulturellen Transformation – dies erfordert Zeit und Demut.“ – Denis Machuel, CEO von Sodexo


Unsere Ziele & Fortschritte

Unser Ziel ist es, dass bis zum Jahr 2025 mindestens 40 % der Führungsebene von Sodexo mit Frauen besetzt sind und 100 % der Belegschaft in Betrieben mit einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis im Management tätig sind.

Unser bisheriger Fortschritt in Zahlen

Der Frauenanteil beträgt:

Sodexo Global Gender Balance Study

Um herauszufinden, wie sich ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in den Teams auf unsere Performance auswirkt, befragte Sodexo im Rahmen der „Gender Balance Study“ mehr als 50.000 Manager*innen aus 70 Betrieben, deren Ergebnisse sich über einen Zeitraum von fünf Jahren verbessert haben. Die Umfrage ergab, dass optimale Ergebnisse erzielt werden, wenn der Frauenanteil in den Managementteams zwischen 40 und 60 Prozent liegt. Dadurch ergeben sich positive Auswirkungen auf wichtige Kennzahlen:

 

  • Umsatzrenditen: Die Anzahl der Betriebe, die zwischen dem Geschäftsjahr 2014 und dem Geschäftsjahr 2016 ihre Umsatzrendite deutlich steigern konnten, stieg um 8 Prozentpunkte.•    
  • Kund*innenbindung: Bei Betrieben mit einer Kund*innenbindungsrate von 90 % oder mehr im Geschäftsjahr 2016 gab es bei den Teams mit einem ausgewogenen Geschlechterverhältnis eine Zunahme um 9 Prozentpunkte.
  • Sicherheit: Die Anzahl der Betriebe, die zwischen dem Geschäftsjahr 2014 und dem Geschäftsjahr 2016 einen Rückgang der Arbeitsunfallrate verzeichneten, stieg um 12 Prozentpunkte.
  • Engagement der Mitarbeiter*innen: Die Anzahl der Betriebe, bei denen das Engagement der Mitarbeiter*innen höher als die externe Benchmark im Geschäftsjahr 2016 lag, stieg um 14 Prozentpunkte.
  • Bindung von Mitarbeiter*innen: Die durchschnittliche Bindungsrate von Mitarbeiter*innen nahm im Geschäftsjahr 2016 um 8 Prozentpunkte zu.

 

Mehr dazu

 

SoTogether

SoTogether LogoDas Fundament der Gleichstellungsstrategie von Sodexo bildet seit 2009 der globale Beirat SoTogether (bestehend aus 26 aktiven Führungskräften, 10 Alumni und 5 Mitarbeiter*innen aus 20 Nationen), der sich für ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis einsetzt, indem er Frauen auf allen Ebenen des Unternehmens fördert. Dieses beratende Gremium berichtet an das Executive Committee mit folgenden Zielsetzungen:

SoTogether Gendernetzwerke

 

Weltweit sind 23 Gendernetzwerke in 46 Ländern aktiv und fungieren als Katalysatoren bei Sodexo, um eine inklusive Kultur zu fördern, die frei von Vorurteilen ist. Ziel ist es, jede und jeden Einzelnen zu unterstützen und zu ermutigen, ihr bzw. sein volles Potenzial auszuschöpfen, sowie die erforderlichen Mittel bereitzustellen, damit sich Frauen auf jeder Stufe ihrer Karriere voll entfalten können.

Diese Netzwerke bestehen aus Gruppen von „einfachen“ Mitarbeiter*innen, die bei ihren Treffen die Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz diskutieren und damit einen Beitrag zu ihrer Umsetzung leisten. Neben den Vorteilen, die sie für einzelne Mitarbeiter*innen bringen, wirken sie sich positiv auf das gesamte Unternehmen aus, indem sie das Engagement der Mitarbeiter*innen steigern und die Kommunikationsmöglichkeiten sowie die Zusammenarbeit mit Kund*innen und der breiteren Öffentlichkeit verbessern.

 

Women’s Empowerment Principles  

UN Women - United Nations Global Compact logoSodexo bekennt sich in den 57 Ländern, in denen wir tätig sind, zu den Women’s Empowerment Principles (WEPs) der Vereinten Nationen.
Die am Internationalen Frauentag im März 2010 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Women’s Empowerment Principles sind eine Reihe von Grundsätzen, die Unternehmen Anleitungen zur Stärkung der Rolle von Frauen am Arbeitsplatz, auf dem Markt und in der Gemeinschaft bieten. Die Grundsätze betonen das Geschäftsmodell für unternehmerisches Handeln zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und der Stärkung der Rolle der Frau und sind durch reale Geschäftspraktiken und Beiträge aus der ganzen Welt geprägt. Bei den WEPs handelt es sich weder um ein verpflichtendes Regelwerk noch um eine neue Initiative, der sich Unternehmen anschließen müssen. Vielmehr sollen sie Best Practices fördern, indem sie den Genderaspekt eines gesellschaftlich engagierten Unternehmens, die Prinzipien des UN Global Compact und die Rolle der Wirtschaft in der nachhaltigen Entwicklung unterstreichen. Wir haben die Unterstützungserklärung des CEO für die Grundsätze der Women’s Empowerment Principles bereits im Juni 2015 unterzeichnet.

Mehr dazu

Gender Equality European & International Standard (GEEIS

GEEIS logoDer Gender Equality European and International Standard (GEEIS) ist ein international anerkanntes Gütesiegel für Unternehmen, die ein starkes und effektives Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter und die Vielfalt am Arbeitsplatz zeigen. Die Bemühungen von Sodexo zur Gleichstellung der Geschlechter in Frankreich, Indien und Madagaskar wurden durch die GEEIS-Zertifizierung ausgezeichnet. Im Jahr 2019 erhielt Sodexo außerdem eine GEEIS-SDG-Trophy für die Initiative von Sodexo Brasilien im Rahmen des Paraisópolis-Projekts in São Paulo. Dieses vom brasilianischen „Stop Hunger“-Institut von Sodexo geleitete Projekt setzt sich für die Stärkung von Frauen und die Förderung der UN-Nachhaltigkeitsziele ein.

 

Mehr dazu

 

Überwindung des Gendergaps

Die Überwindung des Gendergaps ist Teil des globalen und langfristigen Engagements von Sodexo zur Förderung der Gleichstellung. Sodexo setzt sich weiterhin dafür ein, das geschlechtsspezifische Lohngefälle und die geschlechtsspezifische Ungleichbehandlung in allen Unternehmen zu beseitigen.

Geschlechtsspezifisches Lohngefälle

Sodexo hat sich verpflichtet, das geschlechtsspezifische Lohngefälle in unseren britischen Niederlassungen bis 2025 auf 10 % zu reduzieren. Seit 2016 veröffentlicht Sodexo UK den Unterschied zwischen dem Bruttostundenverdienst von Frauen und Männern in den Betrieben. Der jüngste Bericht ergab ein geschlechtsspezifisches Lohngefälle von durchschnittlich 14,12 %.

Index für die Gleichstellung von Frauen und Männern

In Frankreich erfasst der Index für die Gleichstellung von Frauen und Männern jedes Jahr die Fortschritte der Unternehmen bei der Verringerung der geschlechtsspezifischen Ungleichbehandlung. Als Bewertungsgrundlage dienen Kriterien wie Beförderungen, Gehaltserhöhungen, Elternzeit und die zehn höchsten Gehälter für Frauen und Männer.

Erfahren Sie mehr über das Ranking der Betriebe in Frankreich

SoTogether-Kund*innenevent: „Gender Equality Means Business“

In Zusammenarbeit mit dem SoTogether-Beirat und dem RLC Central Europe wurden Kund*innen und lokale Partner*innen in die Telekom-Zentrale in Darmstadt eingeladen, um über das Thema „Gender Equality Means Business“ zu diskutieren. Fünfunddreißig Kund*innenbetriebe nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Anerkennung

Sodexo erhält regelmäßig Auszeichnungen und internationale Anerkennung für seine Initiativen zu Vielfalt und Inklusion, insbesondere auf dem Gebiet der Gleichstellung der Geschlechter.

Mehr dazu

Internationaler Frauentag (IWD)

Am Internationalen Frauentag (IWD) werden traditionell die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Errungenschaften von Frauen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gefeiert. Der IWD wird weltweit jedes Jahr am 8. März begangen und bietet die Gelegenheit, die großartige Arbeit zu präsentieren, die wir mit unserem Engagement für die Gleichstellung der Geschlechter leisten.

Wie können wir helfen?

Haben Sie eine Frage?

Sodexo (Suisse) SA

Hohlstrasse 614 – 8048 Zürich – info.ch@sodexo.com

Folgen Sie uns auf LinkedIn